top of page

FAKE DIAMONDS

In FAKE DIAMONDS kehrt René auf die Tanzflächen ihrer Vergangenheit zurück, in Turnhallen, Gemeinderäume und Ballsäle. Sie tanzt mit und gegen sich als ehemaliger Tänzer im Leistungssport des lateinamerikanischen Turniertanzes. Auf der Theaterbühne erinnert sie sich an Berührungen mit Tanzpartner*innen, an strenge Blicke der Wertungsrichter*innen, an Schrittfolgen und an Bewertungskategorien. Sie denkt zurück an Strass-besetzte Kleider, an Selbstbräuner und exotisierende Musik, an Siegespokale und Niederlagen. Im funkelnden Schein falscher Diamanten choreografieren René und ihr Team jetzt die alten Tänze neu. In einer intimen queerfeministischen Tanzperformance, die ihr Gegenüber im Publikum sucht, befragen sie sexistische und rassistische Strukturen im Turniertanz, das heteronormative Ideal des romantischen Paares sowie binäre Vorstellungen von Gewinnen und Verlieren.

Premiere: 22.6.2023 auf Kampnagel | Hamburg 
weitere Aufführungen: 23. und 24.6.2023 auf Kampnagel | Hamburg 


Künstlerische Leitung, Choreografie, Performance: René Reith
Kostüm- und Bühnenbild: Malaika Friedrich-Patoine
Musikkomposition und Musikperformance: Carlos Andrés Rico
Tanzdramaturgie: Anna-Carolin Weber
Textdramaturgie: Marie Simons
Lichtdesign: Dennis Dieter Kopp
Künstlerische Assistenz: Hannes Siebert
Assistenz Bühne und Kostüm: Chantal Börner
Creative Production: Uta Engel und Carolin Brinkmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Stückliesel
Fotodokumentation: Maik Gräf
Videodokumentation: Almuth Anders und Elena Friedrich


Dank an Mine Wenzel für die inhaltliche Beratung und Daniella Preap für das Tanz-Coaching.


FAKE DIAMONDS ist gefördert durch die Claussen-Simon-Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung und die Rudolf Augstein Stiftung.
Die künstlerische Vorrecherche für FAKE DIAMONDS wurde im Rahmen des Projektes showcase.nord-Residenzen im Kultur und Bildungszentrum Bad Oldesloe (KuB) gefördert.

Die Ergebnisse des offenen Prozess 66666 ACROSS THE BOARD im Jahr 2022 bis Beginn 2023 waren Grundlage für die Inszenierung der Tanzperformance FAKE DIAMONDS. 66666 ACROSS THE BOARD wurde gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Pressestimme:

"Die emotionale Offenheit, kombiniert mit dramaturgisch klug eingesetzten Tanzsequenzen und humoristisch in die Länge gezogenen (Trink-)Pausen füllen zu jeder Zeit den Bühnenraum, sodass es in keinem Moment mehr – wie eingangs vielleicht angenommen – irritiert, dass hier eine Einzelperson über Paartänze spricht und allein tanzt. Eine binäre Ko-Abhängigkeit wird hier als nicht natürlich, sondern von einem Machtregime auferzwungen und gleichzeitig als nicht erforderlich entlarvt. Ironische Spitzen gegen den Latein-Turniertanz wie deutlich sichtbare Bräunungsstreifen halten sich die Waage mit emotional aufrichtigen Momenten."


Theater der Zeit, Peter Sampel, 29.6.20023
 

Fotografie: Maik Gräf 
Video: Almuth Anders und Elena Friedrich

bottom of page