Vita

Foto: Ina Steinhusen

René Reith arbeitet als Choreograf, Performancekünstler und Tanzwissenschaftler mit einem Arbeitsschwerpunkt in Norddeutschland. Zusammen mit dem von ihm mit gegründetem Künstler*innen-Netzwerk systemrhizoma inszeniert er seit 2014 Performances, die in bundesweiten und internationalen Kontexten aufgeführt wurden (www.systemrhizoma.com).

Derzeit ist er Stipendiat des einjährigem Stipendiums stART.up der Claussen-Simon Stiftung. Zuvor studierte Reith Szenische Künste (BA) und Inszenierung der Künste und der Medien (MA) an der Universität Hildesheim, wie auch Performance- und Dance-Studies an der Stockholm University. Er war zeitgleich mit einer Projektskizze für eine künstlerisch-wissenschaftliche Dissertation zum Thema Choreografien der (Nicht-)Sichtbarkeit Mitglied des einjährigem Pre-Doktoralprogramms der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sein Studium wurde durch das Stipendium des evangelischen Studienwerks Villigst wie auch durch das Freiwilligenkolleg der Robert-Bosch Stiftung gefördert. Er war Leistungssportler und Trainer im lateinamerikanischen Turniertanz und arbeitete vor seinem Studium im Rahmen eines freiwilligen, sozialen Jahrs in der Tanzpädagogik des Staatstheaters Darmstadt.

René Reith begreift seine Forschungs- und Inszeneiungsprozesse aus einer queer-feministischen Perspektive und in einer engen Verbindung aus Theorie und Praxis. Seine Arbeiten wurden mit dem Forschungspreis der Gesellschaft für Tanzforschung, dem Fritz-Wortelmann-Preis und dem Preis der Bürgerstiftung Hildesheim ausgezeichnet.

Als Donzent für Tanz und Performance arbeitete er an der Stiftung Universität Hildesheim, der Phillips Universität Marburg wie auch im Rahmen des kulturellen Bildungsangebotes des FSJ Kultur in Hessen und Niedersachsen. Er war Mit-Veranstalter der Tagung Working the Body an der Universität Hildesheim und wurde für tanzwissenschaftliche Vorträge in Theorie und Praxis eingeladen: Unter anderem zum den Jahrestagungen der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft, der Gesellschaft für Tanzforschung, der Kunsthochschule Saar und der Stockholm University. Er schreibt sowohl journalistische (Theater der Zeit) als auch wissenschaftliche Beiträge.

 

2017 wurde Reith von der evangelischen Kirche in die Kommission Tanz und Performance und 2018 in den ständigen Ausschuss Kultur des deutschen evangelischen Kirchentags berufen.