top of page

HELL - 
AN EROTIC AFFIRMATION OF DEATH DARKNESS AND DISASTER

In HELL öffnen wir auf der Tanzfläche die Pforten zu einem Ort, an dem wir noch nie gewesen sind: Die Hölle. Ein Ort der für nicht enden wollendes Chaos steht - aber auch für die Angst vor uneingeschränkter Freiheit, die aus der Perspektive der Ordnung in Grausamkeit und Schrecken mündet.

 

Für diese Reise haben wir uns von mythologischen und popkulturellen Bildern wie auch unseren persönlichen Vorstellungen des Lebens nach dem Tod inspirieren lassen. Wir laden Euch ein, zusammen mit uns einen Höllenkreis zu bilden und nah am Geschehen dem Ensemble zu begegnen. Dieses erinnert sich als Gruppe von Ahn*innen an ihre Ängste vor dem Tod, ihre Gewalterfahrungen und Rachefantasien. In den Linien einer unaufhörlichen Zeitschleife kämpfen sie aus einer queerfeministischen Perspektive, um die Systeme zu Tode zu bringen, in denen sie strukturelle Unterordnungen erfahren haben. 

 

Auf Totenfeiern und Wiederauferstehungsritualen transformieren die Körper zu den Kreaturen der Hölle - zu unchristlichen Dämonen-Engeln, weinenden Pflanzen, Pole-Tänzer*innen des Jenseits und Zeitriesen. In exzessiven lauten wie auch stillen intimen Momenten tragen, halten, trösten, trauern, begehren, kämpfen und erinnern wir uns an Körper, die vergessen wurden und werden.

Die Inszenierung verbindet zeitgenössischen Tanz, künstlerische Audiodeskription und Deutsche Gebärdensprache. 

Premiere: 30.11.2023 auf Kampnagel | Hamburg
weitere Aufführungen: 01
., 02. und 03.11.2023 auf Kampnagel | Hamburg 
14., 15., 16.12.2023 Tanzfaktur | Köln

Choreografie, Künstlerische Leitung, Tanz: Ursina Tossi
Creative Production & PÖA & Vermittlung Access: STÜCKLIESEL 

Künstlerische Mitarbeit, Koordination Access: Nona Siepmann
Co-Creation & Tanz: Anne-Lene Nöldner, Huen Tin Yueng, Sophia Neises, Deborah Dalla Valle, Monique Smith-McDowell, Dodzi Dougban 

Künstlerische Audiodeskription: Zwoisy Mears-Clarke
Dramaturgie: René Reith
DGS Dramaturgie: Susanne Tod
Access Beratung: DGS Andzejus Voroneckis
Access Beratung: AD Naomi Santo
Bühne: Lea Kissing, Raphaela Andrade
Kostüme, Maske: Nina Divitschek, Meret Zürcher
Hairstyling: Maya De Oliveira
Sound: Johannes Miethke
Lichtdesign: Lars Kracht
Video: Friederike Höppner
Fotografie: Alexandra Polina 


Herzlichen Dank an Jakob Köster und Bettina und Piet Eichblatt-Koenekopp (Oakleaf) und an das Team von Gebärdensprachdolmetscher*innen: Anna Warler, Nicole Ostrycharczyk, Marie-Wilhelmine Schaper, Stella Papantonatos, Andy Hutchins, Jasmin Schmidt, Patricia Mell.

 

HELL ist eine Produktion von Ursina Tossi & EXCESSIVE SHOWING koproduziert von Kampnagel (Hamburg) und TanzFaktur (Köln).

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien, unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Medienpartner: ByteFM.

Pressestimme:
"Ursina Tossis jüngstes Tanzstück „Hell. An Erotic Affirmation Of Death, Darkness and Disaster“ auf Kampnagel führt tief in Bereiche der menschlichen Existenz, die man oft verdrängt. Und umarmt sie."

"Wobei es schon beeindruckend aussieht, wenn Tossi tänzerische Tableaus entwirft und das Stelzenwesen derweil über die Bühne stakst, mühselig einerseits, zielstrebig andererseits."

1.12.2023, Falk Schreiber, Hamburger Abendblatt

bottom of page